Baby

Phimose


Wenn die Vorhaut zu eng oder zu lang ist und so stark an der Eichel haftet, dass das Abdecken unmöglich ist, spricht man von Phimose.
Letzteres wird bei der Geburt als physiologisch angesehen, da der Präputialraum (zwischen Vorhaut und Eichel) bei 80% der Neugeborenen noch unvollständig ausgebildet ist und nur die Harnöffnung sichtbar ist. Allmählich wird sich der Raum ergänzen und die meisten Verwachsungen verschwinden spontan.
Der einzige Fall, in dem eine frühzeitige Intervention vorgeschlagen wird, betrifft das Vorliegen einer so engen Phimose, dass die Emission von Urin behindert wird.

Video: Vorhautverengung Phimose - Wann muss behandelt werden? Urologie am Ring (April 2020).