Dein Baby 0-1 Jahr

Ein Gastro? Mach was es braucht!


Dein Baby ist krank, er erbricht sich. Hat er keine Gastroenteritis bekommen? Diese durch Rotavirus verursachte Infektion wütet das ganze Jahr, Sommer und Winter. Seine Hauptgefahr? Dehydration.

Was sind die Symptome?

  • Magen- und Darmentzündung, Gastroenteritis äußern sich in mehr oder weniger assoziierten Symptomen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (erhöhte Stuhlfrequenz) und manchmal hohes Fieber. Als Todesursache in Entwicklungsländern, die für unser Klima günstiger ist, darf sie niemals unterschätzt werden. Besonders bei einem Kleinkind.

Was ist der Gastro?

  • Meist wird es durch ein Virus, Rotavirus, verursacht. Es kann auch aus einer direkten Infektion des Darms durch Bakterien resultieren. Der Keim dringt in die Zellen der Darmschleimhaut ein, die ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen können.
  • Der Körper Ihres Babys verliert ungewöhnlich viel Wasser und Mineralsalze. Wenn diese Verluste nicht schnell kompensiert werden, können sie zu einer Dehydrierung führen (massiver Wasserverlust). Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Ihr Kind mollig ist. Seine gute Verfassung kann die Schwere der Situation verbergen.

Wie wird es übertragen?

  • Die Übertragung erfolgt "fäkal-oral": indem Hände, die mit infiziertem Kot oder verschmutzten Oberflächen in Kontakt gekommen sind, in den Mund gebracht werden.

Wie Gastro behandeln?

  • Fragen Sie den Arzt oder Ihren Kinderarzt. Es wird wahrscheinlich ein Mittel gegen Durchfall verschrieben, das den Vorteil hat, den Wasserverlust zu verringern. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis sich der Stuhl Ihres Babys wieder gebildet hat, jedoch nicht mehr als fünf Tage später.
  • Bei fieberZögern Sie nicht, Paracetamol entsprechend der von Ihrem Arzt empfohlenen Dosis zu verabreichen. Wenn der Magen-Darm-Trakt von blutigem Durchfall mit Fieber begleitet wird, werden eine Stuhlanalyse und eine Stuhlkultur durchgeführt, um die verursachenden Bakterien zu bestimmen und das geeignete Antibiotikum zu verschreiben.
  • Ändern Sie das Stillprogramm nicht, wenn Sie stillen. Stellen Sie einfach sicher, dass alle irritierenden und sauren Lebensmittel wie Melonen, Erdbeeren und Salatsaucen aus Ihrer Ernährung entfernt werden, und geben Sie Ihrem Kleinkind zwischen den Fütterungen Rehydratationsprodukte. Diese werden in Apotheken verkauft und von der Sozialversicherung erstattet.

1 2 3