Galerien

Babykopf: Was kann überraschen


Sehen Sie sich die Diashow an

Sie werden es nicht müde, Ihr Baby zu bewundern, aber sein Kopf fühlt sich komisch an? Abgeflacht, deformiert, unvollkommen, fast kahl, voller Milchkrusten ... Sie wundern sich über seine kleinen Unvollkommenheiten und seine Zerbrechlichkeit.

Babykopf: Was kann überraschen (9 Fotos)

Sein Kopf hat eine unvollständige Form

Während der Entbindung war der Kopf Ihres Babys starkem Druck ausgesetzt. Es kann verzerrt erscheinen, Zuckerhut oder sogar Träger einer Blut-Serum-Beule.
Sei nicht beunruhigt. Dieser Buckel, der sich weich anfühlt, ist nicht schmerzhaft. Es entsteht bei Kontraktionen, wenn der Gebärmutterhals noch nicht vollständig geweitet ist.
In ein paar Tagen wird alles wieder normal sein. Und Ihr Baby findet einen hübschen runden Schädel.

Sein Kopf ist fast kahl

Ihr Baby ist in diesem Fall nicht allein. Die meisten Neugeborenen werden mit einem einfachen Daunen auf dem Schädel geboren, normalerweise schwarz. Dieser erste Trieb fällt nach einigen Monaten und weicht dickerem, hellerem und glatterem Haar. Ob kahl oder nicht, es gibt keine Voraussage, wie die Haare Ihres Kindes in den kommenden Jahren aussehen werden. Manchmal sieht man kahle Stellen im Nacken. Diese frühe Kahlheit resultiert aus zu viel Reibung auf der Matratze. Wenn Ihr Baby den Kopf hebt und den Bauch auflegt, wachsen die Haare nach.

Sein Kopf ist zur Seite geneigt

In der späten Schwangerschaft hat Ihr Baby Probleme, sich im Mutterleib zu bewegen. Dann legt er seinen Kopf immer auf die gleiche Seite. Dies ist der Beginn einer Torticollis, die Sie bei der Geburt finden.

Kopf zur Seite geneigt: Was mache ich?

Die beste Behandlung ist sanfte Physiotherapie. Fragen Sie Ihren Arzt, der Ihnen die Übungen vorschlägt, die Sie regelmäßig anbieten sollen.
Wer sagt, links Torticollis sagt Stimulation auf der rechten Seite und umgekehrt. Wenn der Kopf Ihres Kindes nach links geneigt ist, platzieren Sie Spielzeug und Handys auf der rechten Seite des Bettes.
Wenn Sie es ändern, bewegen Sie sich nach rechts.
Wenn Sie es in einem Lehnstuhl installieren, konzentrieren Sie sich auf die rechte Seite, um mit ihm zu sprechen und es zu spielen.

Sein Kopf ist abgeflacht

Wie alle versierten Mütter legen Sie Ihr Baby auf den Rücken. Diese wiederholte tägliche Haltung kann jedoch zu einer leichten Abflachung des Schädels führen.
Ohne diesen Schlafmodus in Frage zu stellen, können einfache Tipps diese Deformität natürlich verhindern: Wechseln Sie die Position des Kopfes, drehen Sie ihn zur einen Seite und zur anderen, um zu verhindern, dass Ihr Baby eine Seite entwickelt bevorzugt. Dann, sobald Ihr Kind das Auge öffnet, schlagen Sie ihm die Position auf dem Bauch vor: Es gibt die Unterstützung auf dem hinteren Teil des Kopfes frei und ermöglicht die Gewinnung eines besseren Tones des Körpers.

Sein Kopf ist sehr flach

Bei stark ausgeprägter Deformität raten die Ärzte, das Baby mit Hilfe eines Keilbabys auf die der abgeflachten Seite entgegengesetzte Seite zu legen.
Andere Anweisungen: Richten Sie das Bett so aus, dass das Licht auf die entgegengesetzte Seite der Verformung gelangt. Ordnen Sie die vertrauten Spielzeuge nach dem gleichen Prinzip an. Dies wird Ihrem Baby helfen, seinen Kopf selbst zu drehen!

Sein Kopf ist mit Milchkrusten bedeckt

Keine Sorge. Zwei von drei Babys tragen diese Krusten auf dem oberen Gesicht, den Augenbrauen oder der Kopfhaut ab der ersten Lebenswoche und manchmal bis zu 3 Jahren.
Dies ist auf mütterliche Hormone zurückzuführen, die Ihr Neugeborenes in der späten Schwangerschaft überfluten und für diesen Talgüberschuss und die Vermehrung von Pilzen auf seiner Haut verantwortlich sind.

Milchkrusten: Was mache ich?

Zur Vorbeugung bürsten Sie das Haar Ihres Babys jeden Tag mit einer weichen Bürste.
Verwenden Sie ein mildes Shampoo und massieren Sie sanft ihre Kopfhaut. Versuchen Sie nicht, Milchkrusten zu entfernen.
Zum Erweichen 2% Salicylat-Vaseline auftragen. Nach ein paar Stunden können sie leicht mit der Bürste abgezogen werden.
Dann lässt ein Shampoo sie vollständig verschwinden.
Achten Sie darauf, den Kopf Ihres Babys zu trocknen.
Es gibt auch homöopathische Lösungen, denken Sie darüber nach!

Weitere Tipps hier

Babykopf: zerbrechliche Aufmerksamkeit!

Wir können es nie genug sagen. Sie dürfen niemals ein Baby schütteln. Zu schwer, schwach von den Nackenmuskeln gestützt, bleibt sein Kopf verwundbar. Mit einem Ruck pendelt sie heftig hin und her. Im Inneren können die Blutgefäße reißen und das Gehirn gegen die Schädelkammer schlagen, was zu Blutungen und dann zur Bildung eines Hämatoms führt. Also maximale Süße ...

Isabelle Gravillon /