Ihr Kind 1-3 Jahre

Zu jung für eine alternative Pflege?


Es ist entschieden, sein Vater und Sie werden sich trennen. Ist das Sorgerecht eine gute Lösung für Ihr Kind? Ja, vorausgesetzt, es ist progressiv.

Zwei Häuser für ein Kleinkind zu haben, erfordert viele Vorsichtsmaßnahmen. Der Erfolg des Wechselsitzes hängt von der Bindungsbeziehung ab, die beide Eltern täglich mit Ihrem Kind eingehen.

Warum alternative Pflege für ein Kleinkind schwieriger ist

  • Bis zu 24 Monaten bindet ein Kind an Erwachsene, die sich am häufigsten um ihn kümmern. Diese Beziehung, die sich durch körperlichen Kontakt und vertraute Gerüche im Laufe der Tage entwickelt, ermöglicht es ihr, eine Beziehung aufzubauen. Heute geben wir zu, dass ein Baby an seinen Vater als seine Mutter gebunden ist, aber es gibt eine Hierarchie: Letztere bleibt die erste Sicherheitsbasis des Kindes vor 2 Jahren.
  • Anhaftung erfordert eine gewisse Kontinuität : feste Orientierungspunkte in seinem Lebensumfeld. Bei einer Trennung der Eltern verliert das Kind, das von einem Zuhause in ein anderes zieht, die Orientierung, wenn jedes Elternteil seine Rituale missachtet. Ihr Baby fühlt sich möglicherweise unsicher, wenn es für längere Zeit bewegt wird.
  • In diesem Alter ist er zu jung, um zu verstehen, was passiert. Er verfügt nicht über alle kognitiven Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, Trennungen zu handhaben. Ihr Kind kann sich noch nicht länger als ein paar Tage an das beruhigende Bild seiner Mutter erinnern. Weit weg von ihr für zu lange, könnte er das Gefühl haben, sie verloren zu haben.

Wie man die alternative Wache sanft laufen lässt

  • Eine anderweitige Ingewahrsamnahme ist weiterhin möglich und sogar wichtig für Ihr Kind, um starke Beziehungen zu jedem von Ihnen aufzubauen. Paritätsaufenthalt (gleiche Zeit mit beiden Elternteilen) ist noch nicht möglich.
  • Finde den richtigen Rhythmus. Entscheiden Sie sich für ein System, bei dem Ihr Baby bei einem von Ihnen wohnt (am häufigsten bei seiner Mutter), mit relativ kurzen Abständen. Führen Sie den Wechsel in kleinen Dosen ein. Eine zu brutale Veränderung kann ein Gefühl der Unsicherheit für Ihr Kind hervorrufen.

    1 2