Dein Baby 0-1 Jahr

Alles über Skoliose bei Babys


Entgegen der landläufigen Meinung betrifft Skoliose nicht nur Jugendliche und Erwachsene, sondern kann auch in den ersten Lebensmonaten des Kindes auftreten. Glücklicherweise ist in den allermeisten Fällen die Skoliose des Kindes ohne die geringste Schwerkraft.

Skoliose des Babys: Welche Symptome?

  • Skoliose bezieht sich auf eine Abweichung der Wirbelsäule aufgrund der Rotation einer größeren oder kleineren Anzahl von Wirbeln.
  • Die Skoliose des Babys kann viele Monate lang asymptomatisch bleiben, aber Eltern stellen häufig fest, dass sich ihr Baby systematisch in einem Bogen beugt, wenn sie sich hinlegen und den Kopf immer zur gleichen Seite drehen. Wenn sie versuchen, den Kopf in die andere Richtung zu drehen, ist er offensichtlich verlegen (eine Torticollis kann die Skoliose begleiten).
  • Zu beachten: Da das Baby den Kopf immer auf der gleichen Seite hat, kann sich sein Schädel leicht abflachen. Dies ist nicht sehr schwerwiegend, da diese Verformung leicht korrigiert werden kann, indem dem Baby einfach geholfen wird, die Position regelmäßig zu ändern. Darüber hinaus stellt es keine Gefahr für die zerebrale Entwicklung des Babys dar.

Skoliose des Babys: Wie soll man das erklären?

  • In den allermeisten Fällen ist die Skoliose des Babys idiopathisch. Unter "idiopathisch" muss "unbekannter Ursache" verstanden werden. Meistens tritt es zwischen 3 und 6 Monaten auf: Es kann an einer schlechten fetalen Position liegen, als wäre das Baby in der Gebärmutter "geformt" (auf Englisch "geformtes Baby").
  • Viel seltener kann eine Baby-Skoliose mit einer Krankheit wie Myopathie (Muskelerkrankung) oder einer angeborenen Fehlbildung der Wirbelsäule in Verbindung gebracht werden.

Skoliose des Babys: Diagnose und Behandlung

  • Nach der Untersuchung des Babys wird der Arzt wahrscheinlich Röntgenbilder seiner Wirbelsäule anfordern, um die Diagnose einer Skoliose zu bestätigen. Oft sind ergänzende Untersuchungen erforderlich, um die mögliche Ursache einer Skoliose (z. B. MRT) zu untersuchen.
  • Im klassischsten Fall (idiopathische Skoliose wird vor 6 Monaten gemeldet) ist eine Behandlung der Skoliose fast nie erforderlich, da sie sich in den meisten Fällen vor dem Alter von 2 Jahren selbst resorbiert. .
  • Die ersten Anzeichen einer Besserung treten häufig auf, wenn das Baby aufgrund seiner Muskelentwicklung alleine sitzen kann. Vorsorglich ist es jedoch erforderlich, die Entwicklung der Skoliose regelmäßig zu überwachen (in der Regel müssen alle 1 bis 3 Monate ein Röntgenbild und eine klinische Untersuchung gezählt werden, bis die Skoliose verschwindet).
  • Es kommt auch vor, dass Skoliose zwischen 6 Monaten und 3 Jahren auftritt: Diese Form der Säuglingsskoliose ist sehr selten, erfordert jedoch besondere Aufmerksamkeit, da die Chancen für eine spontane Heilung geringer sind. Beim geringsten Anzeichen einer Verschlechterung der Skoliose auf dem Röntgenbild wird der Kinderarzt eine Behandlung verschreiben, die zur Korrektur der Deformation der Wirbelsäule angepasst ist. Abhängig vom Schweregrad der Skoliose gibt es mehrere mögliche Ansätze. Im Allgemeinen basiert die Behandlung jedoch hauptsächlich auf dem Tragen eines Korsetts für einige Zeit und Physiotherapie-Sitzungen.