Ihr Kind 3-5 Jahre

Anziehend liebt er


Faschingsdienstag ist die Gelegenheit für Ihren Zorro oder Ihre aufstrebende Prinzessin, sich in die Haut seiner Lieblingscharaktere zu schlüpfen ... Aber wenn er sich verkleidet, wechselt er nicht nur das Kostüm!

Wenn er sich verkleidet, glaubt er sich selbst!

  • Es ist oft ungefähr 3 Jahre, dass Ihr Kind das Vergnügen entdeckt, sich zu verkleiden. Er nimmt ein Laken, um den Geist zu spielen, eine Schürze, die zum Ritterumhang wurde, Mamas Schuhe, um die Dame zu machen! Er interessiert sich immer mehr für Geschichten und projiziert sich in ein fabelhaftes Universum. Ihr Kind wird nicht nur spielen ... er geht "für Fälschung", um in die Haut einer seiner Lieblingsfiguren zu schlüpfen. Mit Batmans Umhang, Harry Potters Brille oder Darth Vaders Maske fühlt sich Ihr kleiner Junge unverwundbar. Ihre Tochter mit ihrem Prinzessin- oder Märchenkleid "glaubt sich selbst"!

So schön wie Mama, so stark wie Papa!

  • In dem Alter, in dem Ihr Kind erkennt, dass es ein Junge oder ein Mädchen ist, ändert die Verkleidung nicht nur sein Kostüm! Mit 3 oder 4 Jahren ist Ihr Kind "mitten im Ödipus". Mit all den weiblichen Attributen der Verführung geschmückt, kann Ihre kleine Prinzessin im Spiel leben, um "wie eine Mutter" zu sein. Was Ihren Sohn betrifft, der so stark mit seiner Maske von Zorro ist, ist er hier bereit, mit seinem Vater zu konkurrieren! Ein Weg, um das ödipale Verbot zu assimilieren: "Nein, wir werden nicht mit seiner Mutter oder seinem Vater verheiratet!"
  • Sie befürchten, dass Ihre Prinzessin ein wenig zu posenreich und Ihr Superheld zu gewalttätig ist? Auch hier drückt Ihr Kind durch Verkleidung gründlich aus, was es sich nicht immer erlaubt, aus dem Spiel auszusteigen. "Es sieht so aus, als wären wir ..." markiert die Grenzen.

Verkleiden bedeutet, die Regeln zu brechen

  • Die Verkleidung erlaubt es, sich wieder mit der Karnevalstradition zu verbinden, die die Regeln, Gesetze, Sitten ... die Zeit des Urlaubs stürzen wollte. Wenn Ihre Tinkerbell durch die Straßen läuft oder Ihr Indianer Ihr Wohnzimmer in ein Sioux-Lager verwandelt, tun sie das, was normalerweise nicht erlaubt ist. Sie werfen Konfetti auf den Boden, machen eine Hölle mit improvisierten Instrumenten ... Es ist Partyzeit!
  • Weil es den Traum und die Vorstellungskraft anregt, begünstigt die Verkleidung die psychische Entwicklung Ihres Kindes. Verkleiden bedeutet, das Leben aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Ein Abschäumer wird zum Helm, ein Holzlöffel zum Schwert, ein Piratenschiff liest ... Sein tägliches Universum endet auf der anderen Seite des Spiegels. Denkt er wirklich an Zorro? Niemals hart wie Eisen. Wenn Ihre Tochter zum Beispiel einen Zauberstab hat, weiß sie, dass sie die Katze nicht wirklich in eine Kröte verwandeln wird. Andererseits spielt sie gerne mit dieser Vorstellung von Allmacht!

Verkleidung: Es lebe die Genesung

  • Natürlich können Sie eine Reihe im Handel kaufen. Kleidung Cowboys oder Filmhelden, Märchen und Prinzessinnen, Tierkostüme für alle, hier ist das Angebot vorhanden ... was zumindest in seiner Verpackung noch wenig Wirkung hat! Diese Outfits sind normalerweise nicht billig und wachsen nicht mit Ihrem Kind. Warum also nicht Ihre kreativen Talente zum Ausdruck bringen? Spielen Sie die Karte der Genesung: alte Mütze, Fliege, altmodisches Kleid, Schal ... aber auch Glitzer, Bänder, Trödelschmuck! Manchmal kann ein einfacher Futterstoff verwendet werden, um - nahtlos - den schönsten Prinzessinenzug zu machen! Verwenden Sie auch Pappe, die leicht zu schneiden und zu bemalen ist und aus der Sie ein Schwert, eine Maske, Krepppapier oder Filz herstellen können Holz, um es in einen Zauberstab oder ein intergalaktisches Schwert zu verwandeln.

Niemals ohne meinen Glitzer!

  • Welche Prinzessin, die diesen Namen verdient, würde ohne ihr glitzerndes Gel ausgehen und sich auf ihren Lippen erheben? Was für ein Clown ohne seine rote Nase? Sie können natürlich Ihre Make-up-Palette verwenden, achten Sie jedoch auf das Entfernen von Make-up. Es muss schnell und effektiv sein, sonst verwöhnt es die Party mit "Mom, das ist das Auge!". Entscheiden Sie sich stattdessen für mit Wasser verdünntes Make-up sowie Pinsel und eine Schwammgrundierung (die sich ausbreitet) leicht zu schminken). Das Make-up rundet die Verkleidung sicherlich ab, aber die Kinder sind normalerweise sehr bemüht, diese Sitzung zu beenden.

"Ich will mich nicht verkleiden ..."

  • Im letzten Moment weigert er sich, sein Kostüm anzuziehen? Was, wenn die anderen Eltern dachten, Sie hätten nichts für das Kostüm Ihres Sohnes getan? Schade. Es ist jedoch sinnlos, ihn in den Kunstpelzanzug von Winnie the Pooh zu zwingen. Für ihn ist es vielleicht zu schwierig und zu früh, ein anderer Charakter zu sein. Bevor sie 3-4 Jahre alt ist, können Masken und extreme Make-ups ihre Orientierung stören und sie beeindrucken. Sein Kostüm (auch wenn es sein Lieblingsheld ist) mag zu farbenfroh und ausgefallen wirken ... kurz gesagt, zu seltsam für Ihr Kleinkind, das die Veränderung nicht zu sehr mag. Besser, seine Verkleidung auf ein Accessoire, ein Diadem oder ein Schwert zu beschränken. Am Ende des Tages wird er wahrscheinlich einige seiner Freunde geschnappt haben. Und auf der nächsten Party könnte er der erste sein, der in seinen Mantel springt!

Agnes Barboux

Auch

Ideen verschleiern

Karneval der Rezepte