Ihr Kind 1-3 Jahre

Babyeintritt: Wie erleichtert man die Trennung?


Nach einem Urlaub mit Baby kommt die Zeit zu gehen ... Sie nehmen die Arbeit wieder auf und Ihr Kleinkind kehrt in den Kindergarten oder das Kindermädchen zurück. Der Rat der Psychologin Anne Gatecel, diese Trennung besser vorzubereiten und zu leben.

Nehmen Sie den Moment der Abreise an

  • Er springt vor Freude in die Arme des Kindermädchens, ohne dich anzusehen? Oder im Gegenteil, er schluchzt und klammert sich an deine Beine? Der Moment der Trennung ist nicht immer einfach und verursacht oft das Auftreten eines kleinen Klumpens im Hals ... Wir waren alle dabei!
  • Aber im Grunde ist nichts störend: Ihr Kind drückt nur Gefühle aus, glücklich oder traurig, und es ist ein sehr gutes Zeichen. Er hat das Recht, wütend zu sein, einen langen Tag ohne Sie zu fürchten und sich zu fragen, ob Sie wiederkommen werden.
  • Wenn er viele Tränen vergießt, nehmen Sie sich Zeit für eine große Umarmung und ein paar Worte: "Ihr Kindermädchen wird sich um Sie kümmern und Sie trösten, und heute Abend werden wir wieder zusammen sein." er wird sich orientieren oder andere erschaffen, und die Trennung wird einfacher.

Pflegen Sie ein gutes Verständnis mit der Person, die es hält

  • Ein entscheidender Punkt: Weil er das Gefühl hat, dass Sie diese Person schätzen, kann er akzeptieren, bei ihr zu bleiben, ohne zu viel Angst zu haben. Die Art und Weise, wie Sie mit ihr vor ihm sprechen, ist daher sehr wichtig.
  • Am Morgen, wenn Sie es verlassen, dürfen Sie einen herzlichen Austausch mit ihr genießen, eine kurze Geschichte über den Abend Ihres Kindes (was er gegessen hat, was er gespielt hat ...), anstatt eine Liste mit Anweisungen aufzulisten! Und wenn es zu Hause ist, dass er zum ersten Mal auf den Topf geht, freuen Sie sich, Sie haben nichts verpasst! Im Gegenteil, es ist Ihnen gelungen, eine Atmosphäre des vollen Vertrauens zu schaffen, von der Ihr Kind profitiert.

Heile das Wiedersehen

  • Der Moment der Wiedervereinigung ist ebenso wichtig wie der der Trennung: Sie sind zwei Seiten derselben Medaille. Wenn Sie für Ihr Kind zurückkehren, lassen Sie es das Tempo bestimmen, auch wenn es sich ein wenig schleppt, um Sie zu küssen. Möglicherweise benötigt er eine kleine Verzögerung, um die von ihm durchgeführte Aktivität zu beenden. Zweifellos will er auch ein bisschen begehrt sein!
  • Auch wenn Sie nach Hause zurückkehren, versuchen Sie, Zeit für Zeit zu lassen, um Ihr Kind eine halbe Stunde später zu Bett zu bringen: Das Bad, das Essen, die Geschichte vor dem Schlafengehen sind Schritte, die es braucht. Jede Nacht braucht er ein bisschen Präsenz und Aufmerksamkeit, um den nächsten Morgen leichter trennen zu können.

Lesen Sie auch auf Popi: Ändern des Wachmodus, wie bereite ich ihn vor?

 
Interview von Isabelle Gravillon für das Notizbuch Parents Popi

Popi, das Kleinkindmagazin, das Sie an Ihrem Zeitungskiosk entdecken können