Schwangerschaft

Termin beim Anästhesisten

Termin beim Anästhesisten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf Ihrer Tagesordnung steht "RV Anaesthetist"? Kleine Erinnerung vor diesem Besuch.

Warum einen Termin beim Anästhesisten vereinbaren?

  • Obligatorisch seit 1998Diese Konsultation ist unerlässlich, auch wenn Sie kein Epidural haben möchten. Das medizinische Team muss möglicherweise tatsächlich eine Anästhesie durchführen. Manchmal im Notfall, zum Beispiel wenn es sich um einen ungeplanten Kaiserschnitt handelt.

Wann sollte der Anästhesist konsultiert werden?

  • Die Konsultation findet in der Regel im 8. Schwangerschaftsmonat stattaußer bei besonderen Problemen, die früher erkannt wurden, z. B. allergische Anamnese oder kardiovaskuläre Risiken. In diesen Fällen findet der Besuch in der Regel im 6. oder 7. Monat statt. Es ist vorzuziehen, diese Konsultation zu einem Zeitpunkt zu planen, der relativ nahe an der Entbindung liegt, um ein Maximum an Elementen zu erhalten, die Ihren Gesundheitszustand und den Ihres zukünftigen Babys betreffen.

Wie läuft es

  • Ein individuelles Treffen.Die eigentliche Konsultation dauert allein mit dem Anästhesisten durchschnittlich zehn bis fünfzehn Minuten. Es beinhaltet ein Interview sowie eine klinische Untersuchung, die sich hauptsächlich auf Ihren Rücken konzentriert. Es sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich.
  • Es werden sehr einfache Fragen gestellt Hattest du jemals eine Anästhesie? Allgemein? Lokal? Waren diese Anästhetika problematisch? Wenn ja, welche? Blutest du ungewöhnlich (Zahnfleisch, Nase ...)? Bist du außer Atem? Hast du leicht blaue Flecken? Hattest du Asthma? Neurodermitis? Urtikaria? Nimmst du medizin

  • Diese Konsultation ermöglicht es dem Anästhesisten, Ihre Akte zu kennen, bietet Ihnen aber auch die Möglichkeit, alle für Sie wichtigen Fragen zu stellen.Zögern Sie nicht, ihn nach den verschiedenen Anästhesietechniken zu fragen und insbesondere auf das Epidural, eine effektive und sichere Geste, die es heute auch ermöglicht, die Geburtsbedingungen zu optimieren. Es gibt Kontraindikationen für das Epidural, die der Anästhesist Ihnen erklären wird. Das Epidural vermittelt in der Tat weiterhin eine Reihe von Phantasien, sogar Ängsten, irrational, aber sehr lebendig. Insbesondere gelähmt zu bleiben. Also zögern Sie nicht. Der Anästhesist ist da, um zu erklären und zu beruhigen.

  • Wenn Sie gehen, wird der Anästhesist Sie bitten, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um eine "epidurale Beurteilung" vorzunehmen. Diese Blutuntersuchung ist systematisch. Es besteht aus der Kontrolle Ihrer Blutgruppe und der Messung Ihrer Gerinnungszeit.

Und der Tag der Lieferung?

  • Sie haben einen der Mutterschaftsanästhesisten getroffen, aber am Tag Ihrer Entbindung müssen Sie sich nicht unbedingt mit ihm befassen. Seien Sie beruhigt. Auf Entbindungsstationen ist Tag und Nacht ein Anästhesist vor Ort, der jederzeit für die Epiduralen zur Verfügung steht. Und dieser Arzt findet sofort alle relevanten Informationen in Ihrer Geburtsakte. Der Anästhesist findet alle notwendigen Informationen, auch wenn er Sie nicht kennt.

Fürchte dich nicht vor dem Epidural

• Der "Stich" tut nicht weh weil der Injektion eine kleine Lokalanästhesie vorausgeht.

• Befürchtete Rückenschmerzen hängen mit der Schwangerschaft zusammen und Geburt, nicht Anästhesie.

• Ein für alle Mal: ​​Das Risiko einer Lähmung ist fast gleich Null!

Das epidurale Video.

Lesen Sie auch: die besten Kinderwagen