Dein Baby 0-1 Jahr

Was fühlt sich ein Baby an, wenn es Brust ist?

Was fühlt sich ein Baby an, wenn es Brust ist?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Füttern entspricht nicht nur dem Milchbedarf Ihres Babys, sondern beruhigt es auch. Sie bauen dauerhafte Beziehungen zu ihm auf. Beim Füttern sind alle seine Sinne wach. Viele Elemente erinnern ihn an sein intrauterines Leben.

Seine Sinne: Alles ist intensiv

  • Der Geschmack: Wie Fruchtwasser hat Milch verschiedene Geschmacksrichtungen, abhängig von Ihrer Ernährung. Auch seine Textur entwickelt sich. Nach drei Tagen weicht das Kolostrum der sogenannten "Übergangsmilch", die klarer ist, und wird nach zwanzig Tagen zur endgültigen Milch.
  • Der Geruch: Der Geruch des Brustwarzenhofes ist für das Neugeborene sehr attraktiv. Bei der Geburt, auf den Bauch seiner Mutter gelegt, "klettert" das Baby zur Brust, angeregt durch dieses Geruchskonzentrat.
  • Die Aussicht: Das Spiel der Blicke, das zwischen Ihnen und Ihrem Baby stattfindet, ist ein Moment intensiven Austauschs. Indem er eine Brust mit der anderen füttert, erhält er Zugang zu der Vielfalt der Sichtweisen.
  • Anhörung: Im Nahkampf erinnert ihn dein Herzschlag und deine Atmung an die Geräusche, die sein Leben in der Gebärmutter unterbrochen haben.
  • Die Berührung: Die Wärme und Geschmeidigkeit von Haut zu Haut ist eine großartige Quelle der Freude für Ihr Baby. Seine "Handspiele" auf der Brust würden auch die Milchproduktion anregen. Dank der Kinästhesie (tiefe Empfindlichkeit der Muskeln) fühlt sich Ihr Kleinkind, eingehüllt in Ihre Arme, wie im Uteruskokon, tief geborgen und beruhigt.

Saugen, eine Sensation für sich

  • In der Gebärmutter erworben, stimuliert die Saugbewegung die Brust und hat gleichzeitig eine beruhigende Funktion für das Baby. Letzterer überträgt auf unbewusste Weise Botschaften an die Brust, ein sehr empfindliches Organ, das seinen Bedürfnissen entspricht. Zum Beispiel lösen die Saugbewegungen am Ende des Saugens eine dickere Milch aus, die ein Sättigungsgefühl hervorruft und aufgrund ihrer Textur den Rückfluss begrenzt. Ihre Brust und ihre Sprache reagieren scharf aufeinander. Zusammen stellen sie eine unaussprechliche Kommunikation her.

Karine Ancelet



Bemerkungen:

  1. Tygot

    Ich denke du liegst falsch. Ich schlage vor zu prüfen.

  2. Darron

    Du könntest nichts falsch machen?

  3. Voran

    Bravo, ich denke, das ist ein großartiger Satz

  4. Aeneas

    Meiner Meinung nach machst du einen Fehler. Lass uns diskutieren. Maile mir eine PM, wir reden.

  5. Tushakar

    Ist es nicht wert.

  6. Germain

    Sie lesen das und denken ...



Eine Nachricht schreiben