Dein Baby 0-1 Jahr

Was für Baby-Badespielzeug?

Was für Baby-Badespielzeug?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Baden Ihres Kindes ist notwendig, um es zu waschen, aber es ist auch ein Moment gemeinsamer Freude und Mitschuld. Vor allem mit Spielzeug, das plantscht! Diese Badespiele haben auch eine beruhigende Funktion und werden beim Training der Sauberkeit eingesetzt.

  • Zunächst brauche ich eigentlich kein Spielzeug im Bad. Den Schwamm wringst du aus, um das Wasser auf seiner Schulter laufen zu lassen, und deine Finger, die, um zu spülen, seinen Bauch sanft bespritzen, ihm viel Vergnügen bereiten und ihn die Zärtlichkeit im Kontakt mit Wasser finden lassen. Aber diese Handspiele haben nur eine Zeit und Ihr Baby muss seine Freuden und Interessen erneuern.
  • Da Ihr Kind sitzt, hat es eine viel bessere Kontrolle über seine Handlungen. Er sieht im rechten Winkel die Objekte, die er ergreifen möchte, so dass seine Hände direkt auf den Punkt kommen. Stolz auf diese neue Fähigkeit, möchte er sie jederzeit umsetzen ... natürlich auch in seinem Bad!
  • Mit Badespielzeug entdeckt er, dass er seine Macht über die Elemente ausüben kann. Wenn er sein Boot auf die Wasseroberfläche legt, beginnt es zu schwimmen. Er kann ihn zum Tanzen bringen, indem er mit seinen Händen Wellen schlägt. Und wenn er es füllt, sinkt das Boot wie seine Füße auf den Boden der Wanne. Er holt es heraus und entdeckt, dass es voller Wasser ist. Es bringt ihn zum rocken und es tropft ein wenig Wasser über seinen Arm, seinen Bauch, seine Wange ... "Guili-Guili", das ihn zum Lachen bringt.

Badespielzeug mit Entdeckungen zu füllen und zu imitieren

  • Schon in jungen Jahren, Ihr Baby genießt die Gesellschaft von Enten, Fischen und anderen Wassertieren, die es gerne bläst, schwimmt oder sogar sinkt. Achtung, beim Baden in Sichtweite plantschen und gießen!
  • Im Wasser, dein Kleiner Trainiere deine motorischen Fähigkeiten: Füllen, Gießen, Gießen ... Es ist lustig, mit Tassen oder einer Wassermühle zu spielen, um zu sehen, woher das Wasser kommt und wo es fließt ... sogar bei Mama!
  • Waschen Sie ihre Puppe, spülen Sie ihr Stofftier... Kinder lieben es, wie ihre Eltern zu tun. Eine Möglichkeit, die Welt um sie herum besser zu verstehen und manchmal bestimmte Situationen herunterzuspielen: das Shampoo, das die Augen zum Beispiel im Bad sticht.

Im Bad: die Spielzeugbehälter

  • Gegen 6 Monate bieten die Spielzeugbehälter, die Sie füllen, ihm neue Empfindungen: das Wasser, das in die "Flut" eines großen Würfels fällt, im feinen Regen eines Siebs, in der Kaskade des Mundes einer Ente oder ein Delphin ... was für ein Glück!

Kommunizierende Schiffe

  • Stellen Sie etwa 9 Monate lang Spielzeugbehälter, ausgefeiltere Elemente vor: Mühle oder Wasserrad, Mehrfachtank ... Es gibt keinen besseren Lernort, um sauber mit Wasser zu spielen als die Badewanne. Die aufregendste aller Erfahrungen ist wahrscheinlich die der Kommunikation von Schiffen. "Ich gieße den Inhalt meiner großen blauen Schüssel in die kleine gelbe Wanne: Das Wasser läuft über, ich gieße den Inhalt meines kleinen gelben Würfels in die blaue Schüssel: Ich kann ihn nicht ausfüllen. Und diese Ergebnisse werden bei bestätigt jede neue Überweisung! " Für Ihr Baby ist es sehr wichtig zu sehen, dass die gleichen Aktionen die gleichen Auswirkungen haben. Sie erzeugen beruhigende Signale.
  • Dies kann auch langfristig Früchte tragen. Wenn er beginnt, etwas über Sauberkeit zu lernen, merkt er durch Beobachtung des Inhalts seines Topfes, dass sich ein Teil von ihm von seinem Körper gelöst hat. Es stört ihn sehr, er hat Angst, sich selbst in die Brüche gehen zu sehen. Er ist beruhigt, wenn er feststellt, dass das Wasser des Behälters beim Entleeren intakt bleibt. Puh!

Schwimmende Objekte

  • Ohne sich eine Minute vorstellen zu können, was Ertrinken ist, macht sich Ihr Baby auf verwirrte Weise Sorgen um das Wasser. Er mag es nicht, wenn Sie sich die Haare ausspülen, schließt instinktiv die Augen und kneift sich in die Nase, wenn der Strahl der Dusche auf ihn zukommt. er wird es daher zu schätzen wissen, dass die gegenstände auf dem wasser schwimmen, es gibt sogar diese gewaltige schildkröte, die auf den boden der badewanne geschoben werden kann und mit erhobenem kopf stolz zurückgeht. Das Wasser darf nicht so störend sein.
  • Außerdem sieht Ihr Kind, dass es etwas Macht über diese Flüssigkeit hat. Wenn er auf die Oberfläche trifft, macht er Geräusche, winkt ... Wenn er auf das Boot bläst, kann er es senden, um den Rand des Bades zu treffen.
  • Was schafft ein Klima des Vertrauens zwischen ihm und dem Wasser und hilft ihm, diesen Sommer das Schwimmbecken oder das Meer gut zu erfassen und ein wenig später einen mutigen Schwimmer zu machen.

Lesen, warum nicht?

  • Das Bad fördert die Entspannung und den Austausch, improvisiere also eine Lesung im Wasser! Es gibt kleine weiche Plastikbücher, die offensichtlich keine Angst vor Wasser haben und es Ihnen ermöglichen, eine gute Zeit zu haben.

Er badet nicht gern? Unser Rat.

 



Bemerkungen:

  1. Gedeon

    Absolut gar nichts.

  2. Xochitl

    Sie haben sich nicht irre, alles ist wahr

  3. Kamau

    Sie liegen falsch. Ich kann es beweisen.

  4. Buagh

    Das Leben ist das. Du wirst nichts tun.

  5. Galan

    Großartig, das sind wertvolle Informationen.



Eine Nachricht schreiben